Martin Wimmer

Parelli Instruktor & Pferde-Trainings-Spezialist
 

Fohlenweide Rohrmühle,

2020 Sonnberg, Hollabrunner Straße 59,  NÖ

  +43 676 305 60 17   office@pferdementor.at

Spiel, Spass und Zweck bei der Bodenarbeit

Dauer des Kurses

3 Module zu je 2 Tagen

Voraussetzungen

Pferdepsychologie & Freiarbeit

Inhalt des Kurses

  • Modul 1: Anhänger laden mit Excellence

  • Modul 2: Sprünge mit Freude annehmen

  • Modul 3: Freiarbeit in der Gruppe - Mein Pferd bleibt bei mir

 

Die Module müssen nicht des Reihe nach besucht werdenDiese Kursserie widmet sich fortgeschrittenen Herausforderungen, die wir mit den Pferden vom Boden aus, mit einem Seil oder Liberty spielen wollen. Die Themenschwerpunkte der einzelnen Kursteile werden wir mit den Pferden erarbeiten, ohne uns rein auf das Resultat zu konzentrieren, sondern wir wollen die Partnerschaft an erster Stelle lassen. Dann wird klar, dass es nicht heißen muss, Partnerschaft ODER Resultat, sondern Resultat MIT Partnerschaft. Das ist das, was sich die meisten Menschen wünschen, doch leider ist das sehr selten zu sehen.

 

1. Hänger Verladen,

für viele Pferde eine unangenehme Sache, ebenso für viele Menschen. Leider nehmen sich wenige Menschen die Zeit, mit ihren Pferden den Hänger einmal genau zu untersuchen, sondern der Zweck, sie sofort einladen zu müssen, ist fast immer überwiegend. Wenn wir jedoch lernen, das Verladen in einen Anhänger in kleine, für das Pferd nachvollziehbare Einheiten zu unterteilen, nehmen wir damit unseren Pferden viel Stress bzw. Widerstand.

 

2. Sprünge

Beim Überwinden von Sprüngen passiert es auch oft, dass der menschliche Ehrgeiz weit vor der Psychologie des Pferdes zum Einsatz kommt und daher das Potenzial des Pferdes nicht genutzt wird. Man sieht unmittelbar vor dem Sprung oft viel Abwehr des Pferdes und viel Aktivität des Menschen. Wie ich den Ablauf so gestalten kann, dass das Pferd selbst entscheidet zu springen und der Mensch vielmehr für die Gestaltung des Prozesses, als für die Aktivität des Sprunges zuständig ist, ist Inhalt dieses Kursteils. Um die Einflüsse der reiterlichen Komponente zu umgehen, lassen wir die Pferde am Seil springen.

 

3. Gruppenliberty

Das Gespräch mit dem Pferd ohne eine Verbindung mit dem Seil, bezeichnen wir als Liberty (Freiheit). Die gegenseitige Aufmerksamkeit zwischen den Gesprächspartnern ist dabei sehr wichtig. In diesem Kurs wollen wir diese Verbindung zwischen Pferd und Mensch weiter ausbauen und in Situationen mit anderen Pferden erproben. Die Beziehung mit dem eigenen Pferd zu stärken und das Gespräch nicht zu verlieren, obwohl andere Pferde präsent sind, ist das Ziel dieses Moduls.

Weiterführende Kurse

Aufbaukursblock: Präzision bei der Bodenarbeit / Arbeit an der Hand
Aufbaukursblock: Reiten ohne Zügel - Werde emotional fit und entwickle einen unabhängigen Sitz
Aufbaukursblock: Präzises, feines Reiten - werde körperlich fit und entwickle ein rittiges Pferd.

Ablauf des Kurses

Der Kurs beginnt jeweils um 09:30 und endet um 17:00 Uhr. Die Unterrichtszeit beträgt zirka 6 Stunden pro Tag. Wir starten mit Natural Horsemanship Philosophie und Pferdepsychologie, danach geht es weiter mit der praktischen Anwendung mit den Pferden. Es gibt eine Mittagspause von zirka 1,5 Stunden, anschließend haben wir wieder gemeinsame praktische Übungen mit den Pferden

Kursbeitrag

Der Kursbeitrag für Teilnehmer mit Pferd beträgt € 900,00 / für Teilnehmer ohne Pferd (aktive Zuschauer) € 330,00. Alle Kursgebühren excl. Nebengebühren wie Box, Anlagenbenützung, Leihpferd, Verpflegung, etc.